EIN VOLLIDIOT LÄSST SOGAR ABSTIMMEN

Wie Hasskrank ist Deutschland?

Schüsse in einem Einkaufszentrum haben am Sonntag in Kopenhagen für Panik und dramatische Szenen gesorgt. Menschen seien getroffen worden, teilte die Polizei  der dänischen Hauptstadt mit – es gab mehrere Tote! Am Abend hatte die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Bei ihm handle es sich um einen 22 Jahre alten Dänen, sagte Chefinspektor Søren Thomassen.

Die bisherigen Informationen seien mit Unsicherheit verbunden. Thomassen sprach von einer Art Chaosphase. Die Polizei sei gegen 17.30 Uhr alarmiert worden und noch immer mit starken Kräften am Tatort im Einsatz. Man ermittle zu einem Vorfall, bei dem man nicht ausschließen könne, dass es sich um Terror gehandelt haben könnte, sagte der Inspektor.

Immer wieder wurde die Pressekonferenz von Sirenengeheul vorbeifahrender Streifenwagen unterbrochen, auch ein Helikopter war in der Luft im Einsatz.

„Wir wissen noch nicht genau, wie viele Menschen verletzt oder tot sind, aber es ist sehr ernst“, hatte zuvor die Kopenhagener Oberbürgermeisterin Sophie H. Andersen getwittert. Sie zeigte sich entsetzt über die „furchtbaren“ Schüsse im Einkaufszentrum Field’s. Mehrere Tote nach Schüssen in Kopenhagener Einkaufszentrum! 22-jähriger Tatverdächtiger gefasst

Im Jahr 2021 gingen die Todesfälle durch Terrorismus um 1,2 Prozent auf 7.142 zurück Todesfälle und sind jetzt ein Drittel von dem, was sie auf ihrem Höhepunkt waren im Jahr 2015. Dem leichten Rückgang der Todesfälle stand eine Reduktion gegenüber in den Auswirkungen des Terrorismus, mit 86 Ländern, die eine Verbesserung, verglichen mit 19, die sich verschlechterten. Allerdings ist die Zahl der Angriffe weltweit um 17 Prozent auf 5.226 gestiegen.
Als solches sank aber die Tödlichkeit von Angriffen von 1,6 Todesfällen pro Angriff auf 1,4 Todesfälle pro Angriff über den Zeitraum von 12 Monaten. Russland und Eurasien hatten die größte regionale Verbesserung.
Die Anzahl der Länder mit mindestens einem Todesfall durch Terrorismus im vergangenen Jahr war 44, ein leichter Anstieg im Vergleich mit den 43 Ländern im Jahr 2020. Weitere 105 Länder hatten keine Todesfälle oder Anschläge durch Terrorismus im Jahr 2021.
Die Daten zeigen eine Verschiebung in der Dynamik des Terrorismus, der sich zunehmend konzentriert auf Regionen und Länder die unter politischer Instabilität leiden oder in Konfliktgebieten, wie z
Sahelzone, Afghanistan und Myanmar. Gewalttätige Auseinandersetzungen bleiben Hauptmotor des Terrorismus, mit über 97 Prozent terroristische Angriffe im Jahr 2021 in Konfliktländern. Alle die zehn Länder, die 2021 am stärksten von islamistischen Terrorismus betroffen waren, sind Länder die in einen bewaffneten Konflikt verwickelt sind. Angriffe in Ländern die in Konflikte verwickelt sind, sind sechsmal tödlicher als Angriffe in friedliche Länder.

In vielen Ländern Subsahara-Afrikas (SSA), insbesondere in der Sahelzone, kam es zu gravierenden Verschlechterungen. Achtundvierzig Prozent oder 3.461 aller Todesfälle durch Terrorismus weltweit ereigneten sich in SSA mit vier der zehn Länder mit den größten Zuwächsen bei Todesfällen durch Terrorismus mit Wohnsitz in SSA: Burkina Faso, die Demokratische Republik Kongo, Mali und Niger. Drei davon liegen in der Sahelzone.
Positiver ist, dass es zehn Prozent gab Verbesserung der Todesfälle durch Terrorismus in SSA. Die Verbesserung kann auf die erfolgreiche Aufstandsbekämpfung zurückgeführt werden. Operationen gegen Boko Haram, bei denen Todesfälle verursacht wurden. Die Gruppe schrumpfte zwischen 2020 und 2021 um 72 Prozent von 629 Todesfällen auf 178 Todesfälle. Nigeria verzeichnete den zweite größten Rückgang der Todesfälle.

Pakistan bleibt eines der zehn am stärksten betroffenen Länder in Die Zahl der Todesfälle durch Terrorismus in Pakistan stieg leicht auf 275, fünf Prozent Anstieg von 263 Todesfällen im Jahr 2020. Es gab
keine Terroranschläge oder Todesfälle in Sri Lanka im zweiten Jahr. Das schlimmste Jahr für den Terrorismus war 2019 mit 197 Menschen bei 11 Angriffen getötet.
Mit der zunehmenden Verbreitung neuer Technologien ist dies auch der Fall ihre Verwendung durch terroristische Organisationen. Das Aufkommen des IED im Irak ist ein gutes Beispiel und führte zu mehr als 70 Prozent der Todesfälle der US-Streitkräfte in den fünf Jahren ab 2001.

Die Faktoren, die statistisch am engsten miteinander verbunden sind im Terrorismus, variieren je nach sozioökonomischer Entwicklung eines Landes. Politischer Terror und Akzeptanz von Grundrechten
sind weltweit verbreitet. Für die OECD-Länder gibt es zwei statistische Cluster.

  1. Sind es Maßnahmen im Zusammenhang mit sozialen Gerechtigkeit und Akzeptanz von Gewalt innerhalb einer Gesellschaft.
  2. Verbindung mit politischem Terror, Zugang zu Waffen und Militarisierung. Für wirtschaftlich weniger entwickelte Länder die statistischen Cluster sind schwache Institutionen und gesellschaftlich
    Fraktionierung. Die beiden stärksten Korrelationen für diese Gruppe waren politische Terrorskalen und Gruppenbeschwerden.
  3. Der Niedergang mit dem Terrorismus im Westen ist zusammengefallen mit Covid19 Pandemie. Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, öffentliche Versammlungen, Reisen und eine unmittelbare persönliche Bedrohung Gesundheit kann helfen, einiges von diesem Fall zu erklären. Einmal die
    Notmaßnahmen werden aufgehoben und Gesellschaften beginnen zu leben.
  4. Aber mit der COVID-19 Politik besteht die Möglichkeit einer Aufnahme in terroristische Aktivitäten (wie der Bundesverfassungsschutz feststelle gab es mehr linksextremistische schwere Straftaten, als es rechte schwere Taten gab Verfassungsschutzbericht lesen hilft die Realität nicht zu verzerren wie es die Grünen grundsätzlich tun).
  5. Um in Deutschland ohne linken Hass zu leben, der rechte erledigt sich von selber müsste Ampelregierung die zugrunde liegenden Probleme angehen und die Entfremdung der Menschen und die Spaltung der Gesellschaft aufheben bzw. beenden

Es gab drei Angriffe von islamischen Extremisten in Europa. Das ist der niedrigste Stand seit 2012. Insgesamt gab es 2021 in Europa 113 Anschläge.
Die USA verzeichneten eine deutliche Verbesserung der Auswirkungen des Terrorismus im Jahr 2021 mit dem niedrigsten GTI Score seit 2015. Im Jahr 2021 gab es sieben Angriffe und drei davon mit Todesfällen in den USA. Terroranschläge im Westen sind jedes Jahr zurückgegangen seit 2018 um 68 Prozent zurück. Im Jahr 2021 gab es nur 59 Angriffe. Der politische Terrorismus hat im Westen jetzt den religiösen überholt, religiös motiviert Angriffe sind im Jahr 2021 um 82 Prozent zurückgegangen. Es gab 40 politisch motivierte Anschläge, verglichen mit gerade drei religiös motivierte Angriffen.

Fälle von politischem Terrorismus im Jahr 2021 verzeichnet Deutschland 19 Angriffe, die höchste aller westlichen Länder, gefolgt von Italien, das sechs Angriffe verzeichnete.. Während die Motivation abgeleitet werden kann, so sind die meisten an angetrieben von einer linken oder rechten Ideologie,
Einzelpersonen oder Gruppen ohne formelle Zugehörigkeit oder anerkannte Organisation.

Warum unsere Medien und Politiker lügen ist mir mittlerweile unverständlich

Im nicht islamistischen auslandsbezogenen Extremismus finden sich Ideologieelemente aus dem Rechts- und Linksextremismus sowie Organisationen, die separatistische Bestrebungen in ihren Heimatländern verfolgen. Überwiegend bestimmen die Situation in den jeweiligen Herkunftsregionen sowie die Vorgaben der dortigen zentralen Organisationseinheiten Politik, Strategie und Aktionen der Strukturen in Deutschland. In ihren Heimatländern wollen diese Organisationen meist drastische Veränderungen der
politischen Verhältnisse herbeiführen, dort oftmals auch durch den Einsatz von Gewalt und Terror.

Damit verstoßen die von Deutschland aus agierenden Strukturen extremistischer Auslandsorganisationen nicht nur gegen den Gedanken der Völkerverständigung. Sie können darüber hinaus auch hierzulande die innere Sicherheit gefährden, indem sie hier zum Beispiel die Konflikte aus der Bezugsregion untereinander fortführen. Den meisten dieser Organisationen gilt Deutschland als sicherer Rückzugsraum. Von hier aus unterstützen sie ihre Heimatorganisationen vor allem propagandistisch, häufig aber auch durch den
Nachschub von Geld, Material oder neu rekrutierten Kämpfern.

FAKTEN

2021 wurden Straftaten mit rechtsextremistischem Hintergrund erfasst, darunter waren 945 Gewalttaten.

Im Jahr 2021 wurden Straftaten mit linksextremistischem Hintergrund erfasst, darunter 987 Gewalttaten.

Offensichtlich fühlen sich die angeblichen Gutmenschen wohler wenn sie hassen und den Linksextremismus unterstützen, es ist unfassbar, unfassbar Rudolf Schulz Meinung

Von rn-d.de

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren