Ein großes Manko in der Pandemie-Bekämpfung in Deutschland ist die schlechte und verzögerte Datenlage. Die will Bundesgesundheitsminister Lauterbach mit der Einführung eines „Pandemie-Radars“ verbessern. Kliniken sollen dabei schneller Auskunft über belegte Betten geben.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach will einer neuen Corona-Welle mit einem „Pandemie-Radar“ begegnen – dazu zählen unter anderem neue Melderegelungen für Krankenhäuser, andere Strukturen in Pflegeheimen sowie Abwasserüberwachungen in Gesundheitseinrichtungen.

„Krankenhäuser sollen verpflichtet werden, regelmäßig die Anzahl der belegten Betten sowie der aufgestellten Betten auf Normalstationen pro Krankenhaus zu melden“, heißt es im Formulierungsvorschlag des Bundesgesundheitsministeriums für eine Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes, der dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) vorliegt. Lauterbach sagte dem RND, die Meldung solle „tagesaktuell“ erfolgen.

Auch das Abwasser soll überwacht werden

Ziel sei „eine Art Pandemie-Radar“, mit dem ein besserer Überblick über das Infektions-Geschehen erreicht werden könne. „Bislang wissen wir nur, wie viele Betten in den Kliniken frei sind – und das mit Verspätung. Das ist zu wenig“, sagte der Minister. Zudem sollten „stärker als bisher Infektions- und Durchimpfungsraten in Gesundheitseinrichtungen“ erhoben werden. Auch die Abwasserüberwachung solle dort ausgebaut werden. „Daraus lassen sich Rückschlüsse aufs Infektionsgeschehen ziehen“, sagte Lauterbach.

In allen Pflegeheimen soll es nach Lauterbachs Vorstellungen künftig einen Impf- und Medikamenten-Beauftragten geben. Man werde „die Heime verpflichten, für Hygiene, fürs Impfen und für die Arzneimitteltherapie Verantwortliche zu benennen“, sagte der Minister. „Das Pandemie-Management in den Heimen soll nicht mehr nur vom zufälligen Engagement Einzelner abhängig sein, sondern darf künftig bundesweite Standards nicht unterschreiten. Wenn etwa eine examinierte Pflegekraft allen positiv Getesteten Zugang zu speziellen Arzneimitteln ermögliche, sei schon viel gewonnen. „Die Todesrate wird sinken“, sagte Lauterbach.

(Dieser Artikel wurde am Samstag, 25. Juni 2022 erstmals veröffentlicht.)

Von rn-d.de

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren