In einem Überwachungsstaat (selten auch Big-Brother-Staat) überwacht der Staat seine Bürger in großem Stil mit einer Vielzahl verschiedener, staatlich legalisierter technischer Mittel. Der Begriff ist negativ besetzt und beinhaltet sinngemäß, dass die Überwachung ein solches Ausmaß angenommen hat, dass sie ein wesentliches oder sogar zentrales Merkmal des staatlichen Handelns geworden ist. Kritiker solcher Maßnahmen führen an, dass die massenhafte Überwachung der Bevölkerung eine Vielzahl von Gefahren für demokratische Gesellschaften berge.

Als häufig zitiertes Negativ-Beispiel und als Symbol eines zur Diktatur ausgearteten Überwachungsstaats gilt der Roman 1984 des britischen Schriftstellers George Orwell, der auch den Begriff Big Brother (engl. f. Großer Bruder) prägte. Bedenken gegen die zunehmende staatliche Überwachung führten bereits seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 verstärkt zu öffentlichen Debatten, in Deutschland etwa unter dem Schlagwort Stasi 2.0, und zu Protesten wie den Freiheit-statt-Angst-Demonstrationen. Seit den Enthüllungen zur umfassenden Internet- und Telekommunikationsüberwachung durch die USA und das Vereinigte Königreich im Rahmen der globalen Überwachungs- und Spionageaffäre ist die Thematik seit Mitte 2013 wieder verstärkt Gegenstand öffentlicher und medialer Debatten

Ministry for State Security (German: Ministerium für Staatssicherheit, MfS) German: or State Security Service (Staatssicherheitsdienst, SSD), commonly known as the Stasi, war der amtliche Staatssicherheitsdienst der Deutschen Demokratischen Republik. Eingerichtet von Sozialistischen Kommunisten der SED ein Bündnis zwischen SPD und KPD. Mussolinis Bündlertum – Fascio aller von Gewalt geprägten „Faschisten“ dieser Welt

Ich bin gefolterter Republikflüchtling und bin fassungslos, dass Mauerschützen, Stasi Mitarbeiter und SED Parteimitglieder in Deutschland wieder zu politischen Ehren gekommen sind und jeder dieser Täter seine Schuld an den Verbrechen gegen die Menschlichkeit verleugnet und: eigentlich nicht mitgemacht hat und nichts wusste. Die Nazis nach 1945 wussten auch von Nichts, aller gaben sich genauso unschuldig an den Verbrechen gegen die Menschlichkeit. MARIANNE BIRTHLER: „Man hätte die SED verbieten sollen“ AKTUALISIERT AM 16.05.2009

Das ist mir persönlich zu wenig, eine Anklage wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit hätte gegen Stasi, SED Mitarbeiter zwingend vor dem internationale Strafgerichtshof in Den Haag erfolgen müssen.

Dann wäre der Hass und Rassismus, einer Anetta Kahane gegen Mädchen mit blonden Zöpfen und sportlichen Jungs nicht möglich geworden in Deutschland nach dem Mauerfall. Eine Kita-Broschüre setzt Bundesfamilienministerin Giffey dem Vorwurf aus, sie befördere die Bespitzelung von Eltern durch Kinder. Sind Mädchen mit Zöpfen ein Zeichen für Neonazi-Eltern?  Ene mene muh und raus bist du?

In der DDR wurden von Klassenlehrer Kinder eingesetzt ihre Eltern auszuspionieren, diese Praxis zu leugnen ist eine erbärmliche Entstellung. Es war die Realitäten in der DDR. Zudem instrumentalisiert Frau Kahane den Tod von Amadeu Antonio Kiowa zu propagandistischen Zwecken, da es der erste Tote Afrikaner gewesen ist der von einer kleinen Gruppe rechtsextremer Verblendeter getötet wurde.

Am Abend des 24. November 1990 hatten sich rechtsextreme Skinheads aus mehreren Ortschaften in der Wohnung eines Eberswalder Neonazis versammelt. Sie taten sich mit etwa 50 weiteren Jugendlichen aus einer Diskothek zusammen, zum „N*g#er klatschen“, wie es einer der Angeklagten später im Prozess ausdrückte. In der Nacht vom 24. auf den 25. November 1990 traf die Gruppe auf Kiowa und zwei Männer aus Mosambik.[6] Kiowa wurde von Mitgliedern der Gruppe brutal zusammengeschlagen. Einer der Täter sprang dem am Boden liegenden Kiowa mit beiden Füßen auf den Kopf. Der 28-Jährige erlitt schwerste Kopfverletzungen. Er erwachte nicht mehr aus dem Koma und erlag elf Tage später den Folgen des Angriffs. Die zwei von derselben Gruppe angegriffenen Mosambikaner, die auch mit Messern attackiert wurden, konnten schwer verletzt flüchten.

Während der Tat hielten sich 20 voll ausgerüstete Polizisten in der Nähe auf, ohne einzugreifen. Drei bewaffnete Zivilpolizisten, die der Gruppe gefolgt waren, griffen ebenfalls nicht in das Geschehen ein.[6] Einer der Polizisten sagte aus, er habe seine beiden Kollegen zurückgerufen, da er „verhindern wollte, daß diese mit der Gruppe in Konflikt geraten.“ Eine Anklage gegen die Polizisten wegen „Körperverletzung mit Todesfolge durch Unterlassen“ wurde 1994 vom Landgericht Frankfurt (Oder) unanfechtbar zurückgewiesen.

Frau Anetta Kahane wurde wie Angela Merkel über FDJ und durch das Ministerium der Stasi in Agitation und Propaganda perfekt ausgebildet und nutze die Chance geschickt jedem weißen und blonden Deutschen zu unterstellen, er wäre ein Nazi, er wäre Rassist und würde Afrikaner töten wollen! Fakt ist, die Todeszahl die durch Rechtsextreme generiert wurde ist in über 30 Jahren nach Mauerfall sehr überschaubar und in der Regel von recht kleinen Gruppen oder Einzeltäter, einige davon schwer psychisch krank generiert wurden. Seit dem Jahr 1990 sind in Deutschland laut Amadeu-Antonio-Stiftung mindestens 193 Menschen durch rechte Gewalt um Leben gekommen. Dagegen kommt das Bundeskriminalamt nur auf 88 Fälle. Das liegt unter anderem daran, dass die behördliche Definition für rechtsradikal motivierter enger gefasst ist als die der Amadeu-Antonio-Stiftung.

Fakt ist die faschistischen Sozialisten von Grünen, Linken, SPD und von der CDU die von Angela Merkel auf links umgekrempelt wurde, erfinden auch rechtsextreme Täter oder ordnen linke Straftaten die nicht aufgeklärt wurden den Rechten zu. 2022 werden absolut gewaltfreie Kritiker und Oppositionelle unter der neuen „rechtsextremen“ Rubik „Delegitimierer des Staates“ flexibel eingeordnet, das heißt jeder der gegen die aktuelle Politik demonstriert oder sich äußert ist ein Nazi, ein Rassist, ein Schwurbler, Verschwörungstheoretiker und ein Rechtsextremer der den Staat vernichten will. Bei faschistischen Diktaturen ist das immer so, wo in eigenen Verschwörungslegenden irgendwelche Feinde erfunden werden und somit auch entsprechende Feinplakate und Hassbilder in den Medien per Bildbearbeitung zusammengestellt wurden, wie Ungeimpfte ins Gas und Klima Leugner hängen (Seitenleiste) So arbeitete die DDR, so arbeiteten Hitler, so arbeitet Anetta Kahane, so arbeiteten Stalin, Mao, Khmer, so arbeiten im Grunde alle Sozialisten (egal ob national oder international) und Kommunisten. Antifaschismus und Faschismus haben einen gemeinsamen Hauptnenner, die mörderische Gewalt gegen Andersdenkende. In der Regel läuft das so, es beginnt mit

NetzDG: Bundesregierung verschärft Überwachung und Zensur im Internet

Unterstellungen und Diffamierungen, dann Verfolgung, dann Folter, dann die Ermordung.

Bei „Linksextremisten“ würden dagegen „selten Schusswaffen gefunden“, erklärte Haldenwang auf Nachfrage. „Das spielt da keine Rolle.“ Tatsächlich wurden in den letzten Jahren selbst bei der laut Medienberichten „gefährlichsten Linksextremistin Deutschlands“, Lina E., nur Beweisstücke wie eine Perücke, zwei Hämmer und die Messenger-App Signal gefunden.

Sehr bemüht wirken dann auch die Versuche im Verfassungsschutzbericht, die Erkenntnisse über linke Gewaltbereitschaft und deren Verankerung in der Szene etwas aufzuhübschen .

Herhalten muss dafür unter anderem ein anonymer Beitrag auf dem Internetportal Indymedia zu Aktionsformen bei den Protesten gegen die Internationale Automobilausstellung (IAA) in München, offensichtlich von jemandem verfasst, der bei den geplanten Aktionen des zivilen Ungehorsams echte Gewaltbereitschaft vermisste – aus welchen Gründen auch immer:

Wir kündigen hiermit jeglichen Aktionskonsens auf. (…) Wir werden Bullen angreifen, wir werden Infrastruktur zerstören, wir werden Gewalt gegen alle anwenden, die versuchen uns daran zu hindern. (…)

Smash IAA!

Kill all Cops!

Anonymes Indymedia-Posting – zitiert im Verfassungsschutzbericht 2021

Was der von mehreren Gruppen getragene Aktionskonsens selbst beinhaltete, wird im Verfassungsschutzbericht nicht erwähnt. Darin hieß es unter anderem:

Bei unseren Aktionen hat für uns die Sicherheit der teilnehmenden Aktivist:innen und aller Beteiligten oberste Priorität – wir wollen niemanden gefährden oder verletzen. Unser Protest richtet sich nicht gegen einzelne Menschen, sondern gegen das politisch-industrielle System Auto.

Wir werden mit unseren Körpern die Internationale Automobilausstellung stören. Es ist nicht das Ziel, Infrastruktur zu zerstören oder zu beschädigen. Wir werden uns nicht von baulichen Hindernissen aufhalten lassen, Absperrungen von Polizei oder Messesicherheit werden wir durch- oder umfließen. Wir werden uns dabei ruhig und besonnen verhalten. Von uns wird keine Eskalation ausgehen.

Indymedia – ein Bärendienst für die linke Szene?

Aus dem Aktionskonsens mehrerer Gruppen und Organisationen, die zum Protest gegen die IAA aufriefen – nicht zitiert im Verfassungsschutzbericht 2021

Indymedia ist dafür bekannt, dass dort jeder und jede anonym Beiträge verfassen kann. Dort erschien unter anderem schon ein offensichtlich gefälschtes Bekennerschreiben „der Antifa“ zum inzwischen aufgeklärten Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus 2017 in Dortmund.

Vom anonymen Beitrag zu den IAA-Protesten 2021, der mit „Kill all Cops“ endet, distanzierte sich an gleicher Stelle am Tag darauf das Bündnis „Smash IAA“, dessen Urheberschaft darin nahegelegt worden war. Der Verfassungsschutz verschweigt diesen Zusammenhang und schreibt unter Berufung auf die anonyme Provokation. Auf ‚de.indymedia‘ wurde schon vorab die Anwendung von Gewalt bei den Protestaktionen angekündigt.

Aus dem Verfassungsschutzbericht 2021

Indymedia gilt dem Bericht zufolge nun als gesichert linksextremistisch: Dort würden zwar Spam-Beiträge sowie mutmaßlich „unter falscher Fahne“ verfasste Inhalte und vereinzelt auch „Beiträge mit linksextremistischem Hintergrund“ entfernt, „wenn diese eine erhebliche Gefährdung für Leib oder Leben von Menschen entfalten könnten“ – wie etwa Anleitungen für den Bau von Sprengsätzen – zahlreiche andere aber nicht.

Verschwiegen wird im Verfassungsschutzbericht, dass Indymedia wegen der Unüberprüfbarkeit vieler Informationen teilweise auch unter Linksradikalen als zweifelhafte Quelle und als Einfallstor für Agents Provocateurs gilt. Wie viele Linke, Spaßvögel und Rechte dort prozentual Beiträge verfassen, kann höchstens grob geschätzt werden.

Viel Bullshit, viele Verschwörungslegenden von der Bundesregierung selbst. Es geht im politischen Kontext um zwei grundsätzliche Faktoren:

  1. Propaganda und Gegenpropaganda, der von beiden politischen Seiten populistisch vorgetragen wird um die Deutungshoheit der jeweiligen ideologischen ausgeformten Richtlinien
  2. Um die eigene politische Meinung im Meinungskorridor zu erzwingen, durch Diffamierung, durch Verbreitung von eigenen Utopien, Verschwörungslegenden, Lügen, Fake News, Halbwahrheiten! Im letztendlich im Grunde um einseitiger Berichterstattung und Zensur der anderen Meinung

Ich liebe die koreanische Ansagerin Ri Chun Hee 

Mit ihren emotionsgeladenen Auftritte hatte Ri in den vergangenen Jahrzehnten die zentralen Entwicklungen des Landes verkündet, darunter unter Tränen den Tod der beiden nordkoreanischen Machthaber Kim Il Sung und Kim Jong Il. Mit Ri verschwindet nun auch deren pinkfarbene Tracht von den nordkoeranischen TV-Bildschirmen. Wegen dieses Kleidungsstücks, das sie bei ihren Auftritten meist trug, ist sie weitläufig auch als „Pink Lady“ bekannt.

Auch Goebbels wollte, dass die Presse „nicht nur informieren, sondern auch instruieren“ solle. Die Presse sei „in der Hand der Regierung sozusagen ein Klavier […], auf dem die Regierung spielen kann“, sie sei „ein ungeheuer wichtiges und bedeutsames Massenbeeinflussungsinstrument […], dessen sich die Regierung in ihrer verantwortlichen Arbeit bedienen kann“, schrieb Goebbels „über die Aufgaben der Presse“. Dies zu erreichen betrachte er als eine seiner „Hauptaufgaben“ (in: Zeitungsverlag vom 18. März 1933, zit. nach Wulf 1983: 64 f.). Um diesem Ziel näher zu kommen, wurden Journalisten und Verlage im Dritten Reich schrittweise gleichgeschaltet. PDF auf der Seitenleiste

Jetzt zu den Hauptaufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, der Medien, der mittlerweile geleichgeschalteten RND Presse in Deutschland – Erziehung, Zensur, Framing und Meinungskontrolle

Die RND Redaktionsnetzwerk Deutschland GmbH mit Sitz in Hannover ist die Redaktion für überregionale Inhalte der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG. Deren größte Kommanditistin ist mit einem Anteil von 23,1 % die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, das Medienbeteiligungsunternehmen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).

Ab jetzt kommt der rot-grüne Faktenfinder zum tragen

Es geht weiter bei „Correctiv“: Mehr als 100.000 Euro habe man von den Open Society Foundations erhalten, bestätigte uns David Schraven, Gründer des Recherchebüros mit Sitzen in Essen und Berlin, einen entsprechenden Bericht des Mediendienstes „Turi2“. Das Geld reiche aus, um insgesamt fünf Mitarbeiter zu beschäftigen; drei Journalisten seien bereits dabei – darunter Karolin Schwarz, die bei @mediasres regelmäßig von ihrer Initiative Hoaxmap berichtet –, zwei weitere würden bald folgen.

Ob die Summe der Stiftung von Investor George Soros aber denn auch ausreiche? Insgesamt? Schraven antwortet knapp: „Die Kohle ist da, wir können arbeiten.

Schraven war Vorstandsmitglied Netzwerks Recherche Recherche der NRW-Zeitungen,  WAZNRZWestfälische Rundschau und Westfalenpost, der WAZ-Mediengruppe in Essen. Also alles aus einer Hand von SPD und der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG. Netzwerk Recherche e. V. (offizielle Schreibweise: netzwerk recherche, kurz: nr) ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, der 2001 von Journalisten gegründet wurde.

Eine andere Meinung als rot-grüne Meinung wird nicht mehr zugelassen und über den eingeforderten Haltungsjournalismus bunt gefärbt. Andere Meinungen und ausländische Sender werden zensiert, gelöscht oder sind nicht mehr in Deutschland zugelassen. AfD, Andersdenkende (hochdotierte Denker) und kritische Journalisten werden diffamiert und verfolgt.

Beispiel AfD – die AfD ist bei allem berechtigen Widerspruch trotzdem eine demokratisch gewählte Partei. Wer dies pauschal zu delegitimieren versucht, unterliegt einem Missverständnis über das Demokratieprinzip und macht es sich in der politischen Auseinandersetzung zu leicht. Die Auseinandersetzung mit einer demokratisch-gewählten Partei erfordert Argumente und nicht Delegitimation. Für den Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor (CDU) ist klar, die AfD hat ein Rechtsstaatsproblem. Aber dennoch müsse man argumentieren statt delegitimieren. Die Auseinandersetzung mit der AfD erfordere mehr Differenzierung EIN GASTBEITRAG VON PHILIPP AMTHOR am 15. Juli 2019

Der ehemalige ZDF-Journalist und Moderator Peter Hahne zeigt sich in der Öffentlichkeit erstaunlich kritisch .Peter Hahne kennt eigentlich jeder. Er war viele Jahre das Gesicht des ZDF – heute spricht er bei Tichys Ausblick und findet: „Das Maß ist voll!“ Die politische Klasse habe jede Bodenhaftung und den Draht zur Bevölkerung verloren. Von Maskendeals bis Lockdown-Schäden, von Gender-Mainstreaming bis zur neuen Existenznot des Mittelstandes: Hahne rechnet schonungslos mit dem „Wunschdenken“ ab, das die Politik der neuen Bundesregierung präge. In Berlin werde eine „schamlose Klientelpolitik“ betrieben. Medien, die kritisch berichten, würden ausgeschlossen und weggedrängt werden. Das Vertrauen in die Medien sinke demnächst gegen null – da müssten eigentlich alle Alarmglocken angehen, findet Hahne. Gerade ist Hahnes neues Buch erschienen, in dem er unter anderem die „in Krisenzeiten besonders augenfällige Heuchelei und Selbstgerechtigkeit in unserem Land“ kritisiert. „Das Maß ist voll“ – Peter Hahne und Marcel Luthe über den Weg zurück zur Freiheit

Eine der Auslegungen des vielschichtigen Begriffs Cancel Culture beschreibt die Praxis, durch meist auf „Sozialen Medien“ entfalteten Druck bestimmte Personen oder Gruppen nicht nur inhaltlich zu kritisieren, sondern ihnen pauschal das Recht abzusprechen, für ihre als „kontrovers“ empfundene Meinung öffentlich einzutreten. Das kann auch alte Werke oder tote Personen treffen, die heutige gesellschaftliche Maßstäbe (etwa zum Kolonialismus) verletzen. Oft sind die für das „canceln“ genannten Gründe aber vorgeschoben, politisch motiviert und an den Haaren herbeigezogen: Dann wird die Cancel Culture als wirksames Mittel genutzt, um Andersdenkende zum Schweigen zu bringen. Die zerstörerischen Aspekte dieser (Un-)Kultur hat Jens Berger so beschrieben:

„Befürworter sprechen von einem ‚Gerichtshof der öffentlichen Vernunft’, Gegner von der Herrschaft eines selbstgerechten Mobs, der vor allem über Shitstorms auf Twitter kommuniziert. Ziel der ‚Cancel Culture‘ ist die systematische Boykottierung, Verbannung und Annullierung von Werken und Personen aus dem öffentlichen Leben. Eine Anti-Aufklärung, die Intoleranz im Namen der Toleranz pflegt, ein Volksgerichtshof der politischen Korrektheit.“

Auswüchse einer Zensur-Praxis

Wie so oft wird bei dem Komplex ein realer Missstand (Rassismus, fehlende Sensibilisierung gegenüber Kolonialismus etc.) genutzt, um weit über das Ziel hinaus- oder auch komplett daran vorbei zu schießen. Besondere Auswüchse dieser Zensur-Praxis haben sich mittlerweile von dem Komplex des Rassismus/Extremismus komplett gelöst, sie sind nur noch eine vielfältig einsetzbare politische Waffe. Als Beispiel können die Versuche der Politik genannt werden, schon jetzt die kommenden Sozialproteste als extremistisch zu diffamieren und sie dadurch zu „canceln“: ihnen also nicht mit Argumenten zu begegnen, sondern ihnen prinzipiell die Berechtigung abzusprechen, überhaupt im öffentlichen Raum zu agieren. Cancel Culture lebt von der Unterwürfigkeit

Veranstaltungen können nur verhindert werden, wenn „gehorsam“ auf die jeweiligen Anklagen von Splittergruppen reagiert wird und rufschädigende Behauptungen leichtfertig weiterverbreitet werden. Könnte man diese anmaßende gesellschaftliche Strömung der Cancel Culture nicht durch Verweigerung ins Leere laufen lassen? Aktuelle Fälle zeigen, wie wichtig das wäre. Ein Kommentar von Tobias Riegel.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Mehr zum Thema:

„Cancel Culture“ – Intoleranz im Namen der Toleranz

Ulrike Guérot zum Kampf um die Deutungshoheit: „Abwehr, Stigmatisierung und Ausgrenzung“

Kabarett im Fadenkreuz der Cancel Culture

Der Fall Lisa Eckhart – Cancel Culture in Deutschland

Sind wir eine kranke Angstgesellschaft?

Kabarettist Helmut Schleich: „Je enger das Denken wird, umso steuerbarer wird die Gesellschaft“

Identitätspolitik: Thierse und die Verrenkungen der SPD

Sigmund Jähns Name verschwindet – aus politischen Gründen. Oder: Was hat Täve Schur mit Tiger Woods zu tun?

Schon Frederick Forsyth warnte vor den grünen Fanatikern:

 Ich fürchte die deutsche politische Korrektheit mehr als einen neuen Hitler.

Auch wenn Deutschland seine Souveränität verliert, die Demokratie mit Füßen getreten wird oder man mehr bezahlt als alle anderen Mitglieder der Union – alles wird bedingungslos akzeptiert. Von der Geburt bis zur Universität hört kein Deutscher ein positives Wort über sein Heimatland. Er hört nur von den Sünden, von den schrecklichen zwölf Jahren des Hitlerismus. Die übrige Geschichte fällt unter den Tisch.

Das deutsche politische Establishment hat vielleicht schon 1957 beschlossen, dass die Zukunft Deutschlands in Europa liegt – und zwar nur in Europa. Es geht um eine Art von Propaganda, die man in Deutschland schon mit der Muttermilch aufsaugt. Europapolitik ist in Deutschland fast wie eine Religion. Nicht die Mehrheit in der deutschen Bevölkerung, sehr wohl aber die überwältigende Mehrheit unter den Intellektuellen ist Anhänger dieses allein selig machenden Glaubens.

Auszug FOCUS Magazin | Nr. 16 (2002) Kultur: „Ich bin ein Söldner“ vom 13.11.2013

Beispiel Facebook

Die meisten der Faktenprüfungsorganisationen, mit denen Facebook zusammenarbeitet, um Informationen über die Ukraine zu überwachen und zu regulieren, werden direkt von der US-Regierung finanziert, entweder über die US-Botschaft oder über das berüchtigte National Endowment for Democracy (NED).

Angesichts der russischen Invasion in der Ukraine ist ein Informationskrieg ausgebrochen, der so erbittert ist wie die Bodenkämpfe, und Meta (der offizielle Name von Facebook) gab bekannt, dass es sich mit neun Organisationen zusammengetan hat, um dabei zu helfen, Fakten von Fiktionen für ukrainische, russische und andere osteuropäische Nutzer zu trennen . Diese neun Organisationen sind: StopFake, VoxCheck, Fact Check Georgia, Demagog, Myth Detector, Lead Stories, Patikrinta 15min, Re:Baltica und Delfi.

„Um die Verbreitung von Fehlinformationen zu reduzieren und den Nutzern zuverlässigere Informationen bereitzustellen, arbeiten wir weltweit mit unabhängigen Faktenprüfern zusammen“, schrieb der Gigant aus dem Silicon Valley und fügte hinzu:

Die unabhängigen Faktenprüfer von Facebook sind alle vom International Fact-Checking Network (IFCN) zertifiziert. Das IFCN, eine Tochtergesellschaft der journalistischen Forschungsorganisation Poynter Institute, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Faktenprüfer weltweit zusammenzubringen.

Das Problem dabei? Mindestens fünf der neun Organisationen werden direkt von der Regierung der Vereinigten Staaten bezahlt, einem der wichtigsten Kriegsparteien des Konflikts. Das Poynter Institute wird ebenfalls vom NED finanziert. Darüber hinaus haben viele der anderen Faktenprüfungsorganisationen auch tiefe Verbindungen zu anderen NATO-Mächten, einschließlich direkter Finanzierung. Most of the “fact-checking” organizations Facebook uses in Ukraine are directly funded by Washington By Alan MacLeod (Posted Aug 08, 2022)

Als Republikflüchtling weiß ich wenn es im Land stinkt, darum meine Zusammenfassung:

Europapolitik ist in Deutschland eine Religion geworden und Krieg gegen Russland ist der heilige Krieg der deutschen rot-grünen, mittlerweile braun gewordenen Elite mit den Gültigkeitsanspruch als neue Weltmacht wahrgenommen zu werden. Die es laut Baerbock, Habeck (wollt ihr den totalen Krieg) auch mit China aufnehmen kann.

Ob es Kifferwahn Cannabis Psychose oder Größenwahn ist werden Historiker nach dem Dritten Weltkrieg klären

Im Stellvertreterkrieg der USA in der Ukraine opfern die Grünen Kinderliebhaber und USA Vasallen, also die guten Faschisten – *hängt den Pferdedieb Freunde* aus dem Wilden Westen oder Osten des Irak (*der grüne Friedensfürst offenbart seinen wahren braunen faschistischen Charakter*) mit ihrer Unterstützung eines koksenden Khakihemdes, die gesamte ukrainische Bevölkerung und als totale Kriegerklärung gegen die eigene Bevölkerung, lässt man weiße Deutsche verdursten, hungern und frieren. Die Folterpraxis hat sich im westlichen Wert verändert,

statt Waterboarding gibt es kein Wasser.

Alle Faktenprüfer, öffentlich- rechtlichen Faktenfinder haben Verbindungen zur SPD, zu den Grünen, zu Soros, zu Klaus Schwab, zu allen NATO-Mächten, einschließlich direkter Finanzierung durch die US Regierung oder über die US Botschaft oder über National Endowment for Democracy (NED).

Es gibt im Westen nur noch eine Meinung und einen moralischen Wert, tötet alle Russen, macht mobil gegen Russland und China

Wer das nicht akzeptiert und sich Frieden wünscht oder demokratische, freiheitliche Strukturen, wird ausgegrenzt, diffamiert, verfolgt und zusammengeschlagen oder inhaftiert.

Angewendet für Propaganda, Zensur und Kontrolle wird eine Kombination aus Goebbels Klavierstunde für Einheitsjournalismus, wie man Journalisten und Presse gleichgeschaltet und Anetta Kahane die ihr volles Agitation und Propaganda Stasi Wissen von Zensur und Verfolgung Andersdenkender, d.h. Kritiker, Denker und Oppositioneller zur Anwendung bringt.

Mein Gruß an die Stasi Zentrale Normannenstraße in Berlin – Stasi Frizis bleiben Stasi Frizis

Es ist ihre von Geburt an, Menschen verachtende sozialistische Gesinnung, übelster Despotismus die ewige kommunistische Lust zum Foltern und Töten! Die größten Massenmörder waren sicherlich im Dritten Reich, noch größere Massenmörder traten noch 1945 auf, Stalin, Mao, Ulbricht, USA (Vietnam, Irak, Afghanistan u.a. mehr), Khmer, Idi Amin, der Schlächter von Afrika. Die 10 schlimmsten Massenmörder aller Zeiten Lassen Sie mich, werte Leser, noch auf einen Umstand hinweisen, der insbesondere die Massenmörder des 20. Jahrhunderts verbindet. Allesamt waren sie der Überzeugung, „ihr“ Volk in eine bessere Zukunft zu führen und einer gerechten Sache zu dienen. 

„Jeder, der über unsere wahren Pläne genau oder unparteiisch … schreibt oder spricht, muss rasch als Rechter oder Faschist abqualifiziert oder der Lächerlichkeit ausgesetzt werden.“ Das Gewand ist neu, die Taktik alt.

Der grüne Hass ist grenzenlos:

Die Antideutsche Ideologie: Vom Antifaschismus zum Krisenimperialismus: Kritik des neuesten linksdeutschen Sektenwesens in seinen theoretischen Propheten. Buch lesen, es ist für die Bildung wichtig und der grüne Hass wird darin einfach und verständlich erklärt

Die Grünen sind schlimmer drauf als Ihre Nazi Eltern.
Ihr Hass und Ihre Verachtung nährt sich durch Auschwitz was von Russen befreit wurde. Die grüne pädophile Kiffer Weltsicht mit Auschwitz Geschichtspolitik und Gesellschaftspolitik zu machen hat Deutschland rettungslos gespalten

Rudolf Schulz 1953 in der DDR geboren, kurz vor Mauerbau zum Glück geflohen 21. August 2022

Von rn-d.de

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren